Wir kooperieren...

Geschrieben von F. Didschies am . Veröffentlicht in Berufsorientierung

Partnerschaft... mit Aldi Süd, mit DB Netze und mit der Berufsschule 7. Diese beiden Unternehmen und die Berufsschule sind in Zukunft unsere Partner auf dem Gebiet der Berufsorientierung. In der Mittelschule ist eine der grundlegenden Aufgaben, unsere Schülerinnen und Schüler so zu fördern, dass der Übergang in den Beruf oder auf weiterführende Schulen möglichst reibungslos verläuft. Daher werden alle Klassen ab der 7. Jahrgangsstufe in den berufsorientierenden Fächern Technik, Wirtschaft und Soziales unterrichtet. Haben die Schülerinnen und Schüler in der 7. Klasse noch alle drei Fächer, müssen sie sich im Verlauf des Jahres für eines entscheiden. Dieses wird dann in den Jahrgangsstufen 8/9 jeweils vierstündig unterrichtet. Unser Gedanke war nun, dass wir für jedes Fach einen festen Partner gewinnen können. Dies ist uns glücklicherweise gelungen. So kooperiert der Bereich Technik in Zukunft mit DB Netze, der Bereich Wirtschaft mit ALDI Süd und der Bereich Soziales mit der B7.

Natürlich kooperieren wir auch gern noch mit anderen Partnern wie z.B. der Handwerkskammer, der Metall- und Elektroindustrie, dem Ausbildungsring Ausländischer Unternehmer und vielen weiteren. Jedoch wollen wir mit unseren drei neuen Kooperationspartnern gemeinsame Aktionen fest verankern. Unser Bestreben dabei ist, dass die Unternehmen, bzw. die Berufsschule beiderseitig von der Kooperation profitieren. Gemeinsame Aktionen könnten sein:

  • Bewerbungstrainings
  • Training von Vorstellungsgesprächen
  • Schulinterne Ausbildungsmessen
  • Betriebserkundungen
  • und hoffentlich noch vieles mehr

Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, diese drei Partner mit ins "Uhland-Boot" zu holen. Im Rahmen des Waggonfests, welches am 28. Juli 2015 abends bei uns an der Schule stattfindet, werden aller Voraussicht nach mit DB Netze und ALDI Süd rechtlich bindende Kooperationsverträge unterschrieben. Mit der B7 ist derartiges nicht nötig, da Kooperationen zwischen Schulen immer mehr vom persönlichen Kontakt zwischen den einzelnen Lehrerinnen und Lehrern leben. Da wir praktisch Nachbarn sind und wir zugleich Kolleginnen an der Schule haben, die die B7 im Rahmen ihrer Ausbildung besuchten, ist ein Vertrag zwischen uns nicht nötig.