Kollegium will „Mobben stoppen“

Geschrieben von C. Zölch am . Veröffentlicht in Projekte der Schule

„Der mobbt mich“, den Satz kennt jede und jeder oder hat ihn auch vielleicht schon des Öfteren selbst gesagt. Doch was ist Mobbing eigentlich und ab wann wird man denn tatsächlich gemobbt? Aber viel wichtiger, was können wir gemeinsam gegen Mobbing tun? Diese Frage stellte sich auch das Kollegium unserer Schule. Mit Frau Probst als organisatorischem Kopf, will sich das Kollegium fit machen Mobbing zu erkennen und aktiv dagegen vorzugehen, um allen Menschen an unserer Schule einen angenehmen und angstfreien Alltag zu ermöglichen.

Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltung und Projekten zu diesem Thema war die Fortbildung für das Kollegium am ersten Freitag nach den Weihnachtsferien. Nach einem gemeinsamen Mittagssnack ging es auch direkt los: Was ist Mobbing? Wie läuft es ab? Wer ist betroffen? Erste Erkenntnis: Logisch aber immer wieder überraschend: Wir alle können Opfer oder Täter werden!

Dann ging es in die Gruppenarbeit: Welche Rolle haben die Lehrkräfte? Welche Methoden gibt es? Wann eignet sich welche Methode? Wo liegen die Grenzen? Spätestens ab 15 Uhr rauchten bei allen die Köpfe! Trotz des doch sehr ernsten Themas war es gut wieder einmal zusammen zu kommen, zu reden, zu planen und auch Spaß zu haben.

Fazit am Ende einer sehr kurzweiligen, informativen und unterhaltsamen Fortbildung durch die Frau Münch und Frau Schörk der CPH-Akademie: Mobbing ist etwas, das man immer auf dem Schirm haben muss, aber wir sind nicht machtlos!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.