Die Musik-Theater-Klasse 5 cg

Geschrieben von Frau Braun am . Veröffentlicht in Klassenprojekte

Wir Schüler der Musik-Theater-Klasse haben das ganze Jahr über verschiedene Projekte vor bzw. schon hinter uns gebracht. So besuchen wir ab und zu das Opernhaus und unternehmen mit der Theaterpädagogin des Staatstheaters interessante Workshops. Lustig ist auch unser Theaterstück, das Frau Wieghaus-Latte, Frau Hobelsberger und Frau Braun mit uns einüben. Dieses Jahr wollen wir einen Krimi gegen Ende des Schuljahres aufführen. Unsere Lehrerinnen sind jetzt schon aufgeregt. Wir singen viel und gerne und wollen in der 6. Klasse zu einer Aufführung ins Staatstheater.

"Ein Hoch auf uns..."

Geschrieben von A. Lugert und K. Kollecker am . Veröffentlicht in Projekte der Schule

cid 371568AF-5FC9-48AE-A4DE-3CE2239A9C98Weihnachtskonzert an der Uhland-Schule

Am Mittwoch, den 17.12.2014, traten vor ungefähr 80 Zuschauern die Bandklasse 6cg und die Band – AG auf und brachten ihre Lieder zu Gehör. Unterstützt von der neuen Lichtanalage liefen die Bands zu Hochform auf. Das Publikum ging begeistert mit. Dank der freundlichen Unterstützung von Fr.Kirchner und Fr. Jung (vielen Dank für den Weihnachtspunsch) und den fleißigen Helferinnen und Helfern aus den 7. und 8. Klassen wurde der Abend zu einem vollen Erfolg!

Planetariumsbesuch der 5. Klassen

Geschrieben von S. Braun am . Veröffentlicht in Klassenprojekte

009Alle 5. Klassen besuchten am 16.12. das Planetarium. Ziemlich diszipliniert bewegte sich die Schülerschlange von der U-Bahn zum Planetarium und zurück. Auch im Planetarium wurden Sonne, Mond und Sterne in Ruhe und mit Aufmerksamkeit angeschaut. Als wir von der recht spannenden Stars-Show zurückkehrten, wussten wir viel mehr über unser Sonnensystem. Unsere Lehrer/innen waren ziemlich zufrieden mit unserem Benehmen. Wir waren ein bisschen stolz als wir die Uhland-Schule erreichten.

Ständig unter Strom!

Geschrieben von Klasse 6dg am . Veröffentlicht in Klassenprojekte

Museum Industriekultur 2Heute haben wir das Museum für Industriekultur besucht. Es befindet sich im ehemaligen Tafelwerk, das ist eine Fabrik, in der Julius Tafel vor ca. 150 Jahren ein Eisenwerk errichtete, in der Eisenschrott recycelt wurde. Daraus entstand dann schnell eine riesige Schrauben-Fabrik mit vielen Hallen. Die Museumspädagogin Frau Woitas-Schricker zeigte uns, wie die Arbeit der Menschen nach und nach erleichtert wurde. Früher wurde praktisch alles von Hand gemacht.

Knobeln, denken und probieren...

Geschrieben von M. Layritz (Fachbeauftrage Mathematik) am . Veröffentlicht in Projekte der Schule

mathematics-80449 1280„Gott erschuf die Welt an sieben Tagen“ Fast könnte man meinen, liebe Leser, noch bevor die Welt erschaffen war, waren Zahlen schon bekannt, die Mathematik bereits vorhanden!

Aber Spaß beiseite! In vielen Hochkulturen der Menschheit hatten Zahlen und mathematisches Denken eine fundamentale Bedeutung. Mathematik war sowohl in der Antike eine hoch angesehene Wissenschaft (Archimedes, Pythagoras, Platon usw.) als auch im Mittelalter auf Volksfesten und Jahrmärkten eine beliebte Möglichkeit sich intellektuell zu messen („Wettrechnen“ und Lösen von „Knobelaufgaben“).